Aus welcher Quelle trinkst du?

Als das Internet erfunden wurde, gab es große Hoffnungen, dass es dabei helfen würde, die Welt zu verbessern. Heute sehen wir aber zunehmend, dass es dazu verwendet wird, Desinformation zu streuen und Menschen zu manipulieren. Es ist die Quelle von sogenannten Fake News und Verschwörungstheorien. Durch das Smartphone ist der Zugang zu dieser Quelle außerdem allgegenwärtig und immer verfügbar. Beim Bahnfahren, im Wartezimmer und wann immer man Zeit hat, trinken die Menschen aus dieser Quelle. Das Ergebnis ist Verwirrung, Spaltung, Zukunftsängste, Neid und Hass.

Auch wir Gläubige sind nicht immun gegen die Einflüsse des Internets, so dass im Internet immer mehr christliche Theorien über Verschwörungen und Weltregierung kursieren. Jesus kommt bald, das ist sicher, dennoch sollen wir uns nicht in Unruhe versetzen lassen. Wir haben heute eine andere Quelle, von der wir immer trinken können. Der Akku dieser Quelle ist nie leer und auch der Empfang nie eingeschränkt! Diese Quelle ist in unserem Geist:

Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, aus dessen Innerem werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Dies sagte er (Jesus) aber von dem Geist, welchen die empfangen sollten, die an ihn glaubten (Johannes 7:38-39a).

Und auch im Alten Testament bezeichnet Gott sich als Quelle der Errettung (Jesaja 12:2-3):
Siehe, Gott ist meine Rettung, ich bin voller Vertrauen und fürchte mich nicht. Denn Jah, der HERR, ist meine Stärke und mein Loblied, und er ist mir zur Rettung geworden. –
Und mit Freuden werdet ihr Wasser schöpfen aus den Quellen der Rettung.

Diese Verse zeigen, welche Auswirkung es hat, wenn wir aus der richtigen Quelle Wasser des Lebens trinken.

Hast du dich einmal gefragt, wieviel Zeit du auf Social Media verbringst, und wieviel Zeit du dir für das Gebet und das Bibellesen nimmst? Wie bei der Ernährung gilt: Du bist was du isst.

Natürlich sollen wir nicht völlig unwissend darüber sein, was um uns herum geschieht.
Jedoch sollten wir bei allen Informationen, die auf uns einprasseln folgende, Verse beachten:

Da sagt Pilatus zu ihm: Redest du nicht mit mir? Weißt du nicht, dass ich Gewalt habe, dich freizulassen, und Gewalt habe, dich zu kreuzigen?
Jesus antwortete: Du hättest gar keine Gewalt über mich, wenn sie dir nicht von oben gegeben wäre;

Johannes 19:10-11a

Wer ist’s, der Leben begehrt und gerne gute Tage hätte?
Behüte deine Zunge vor Bösem und deine Lippen, dass sie nicht Trug reden.
Lass ab vom Bösen und tue Gutes; suche Frieden und jage ihm nach!
Die Augen des HERRN merken auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien.
Das Antlitz des HERRN steht wider alle, die Böses tun, dass er ihren Namen ausrotte von der Erde.
Wenn die Gerechten schreien, so hört der HERR und errettet sie aus all ihrer Not.

Psalm 34:13-18

Er aber sprach: Seht zu, dass ihr nicht verführt werdet! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin’s, und die Zeit ist nahe gekommen! Geht ihnen nicht nach!
Lukas 21:8

Gott regiert und lenkt die Dinge nach seinem Plan. Er ist unser liebender Vater, der seine Kinder bewahrt und versorgt. Die ganze Welt liegt im Argen, deshalb brauchen wir als Christen nicht zu erwarten, dass die Welt uns gern hat.
Schon als Jesus auf der Erde war, lehnte ihn die Gesellschaft (Politik und Religion) ab.
Unser Ziel ist es auch nicht, etwas auf dieser Erde darzustellen. Unser Leben ist für Gott und den Aufbau der Gemeinde. Wenn die Gemeinde aufgebaut ist, dann erscheint er in seiner Herrlichkeit! (nach Psalm 102:16)

Für ein gesundes geistliches Wachstum ist es sehr wichtig, dass wir uns täglich aus der Quelle des Lebens ernähren. Die Auswirkung davon ist: Liebe, Friede, Freude, Langmut, Mitgefühl und vieles mehr – was für ein Unterschied!

Leave a comment