Ist die Bibel unverständlich?

Für viele Menschen ist die Bibel unverständlich, oder sogar nicht notwendig.
Woran liegt das?

Paulus schreibt, dass die Weisheit dieser Welt Torheit bei Gott ist (d.h. irrtümlich/Dummheit) und die Weisheit Gottes ist Torheit bei der Welt.

Wo ist der Weise, wo der Schriftgelehrte, wo der Schulstreiter dieses Zeitlaufs? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? Denn weil ja in der Weisheit Gottes die Welt durch die Weisheit Gott nicht erkannte, so gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt die Glaubenden zu erretten. (1.Korinther 1,20-21)

Durch den Sündenfall ist das Denken des Menschen verfinstert worden. Es ist voller Selbstsucht, Bosheit und Sünde. Die verfinsterten Menschen fürchten das Licht, welches ihre Schlechtigkeit offenbart. Durch die Dunkelheit in ihren Gedanken beginnen sie sich selbst für allwissend und weise zu halten. Sie denken Gott in ihrem Leben nicht zu brauchen. 

Verfinstert am Verstand, entfremdet dem Leben Gottes wegen der Unwissenheit, die in ihnen ist, wegen der Verhärtung ihres Herzens.
(Epheser 4,18)

Weil sie, Gott kennend, ihn weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde. Indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Toren geworden.
(Römer 1,21-22)

In denen der Gott dieser Welt den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit ihnen nicht ausstrahle der Lichtglanz des Evangeliums der Herrlichkeit des Christus, der das Bild Gottes ist.
(2.Korinther 4,4)

Was ist die Weisheit Gottes?

Die Weisheit Gottes wird durch Gottes Geist durch die inspirierten Worte der Bibel offenbart.

Sondern wie geschrieben steht: „Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz aufgekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben“; uns aber hat Gott es offenbart durch seinen Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes. Denn wer von den Menschen weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes. Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, um die Dinge zu kennen, die uns von Gott geschenkt sind; die wir auch verkündigen, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in Worten, gelehrt durch den Geist, mitteilend geistliche Dinge durch geistliche Mittel.
(1. Korinther 2,9-13)

Bei der Bekehrung muss Gott sein Licht ins verfinsterte Herz des Menschen leuchten lassen. Außerdem können wir nur durch den Geist Gottes die göttliche Dimension verstehen. So wie es schwer wird einem Strichmännchen in 2D die dritte Dimension zu erklären, fehlt uns die göttliche Dimension in unserer menschlichen Welt, um Gott zu verstehen.

Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Jesus Christus als Herrn, uns selbst aber als eure Knechte um Jesu willen. Denn der Gott, der sprach: Aus Finsternis leuchte Licht, ist es, der in unsere Herzen geleuchtet hat zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi.
(2. Korinther 4,5-6)

Zugang zur Bibel

Um Zugang zur Bibel zu bekommen, sollte der erste Schritt die Bekehrung zum Herrn Jesus sein.

Durch die Bekehrung an den Herrn Jesus, erfolgt die geistliche Wiedergeburt und somit die Einkehr des Heiligen Geistes Gottes in unsere Herzen. Nur durch den Heiligen Geist in uns, kann uns die Bibel verständlich werden.

In dem auch ihr, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils – in dem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geist der Verheißung.
(Epheser 1,13)

Er sprach aber zu ihnen: Dies sind meine Worte, die ich zu euch redete, als ich noch bei euch war, dass alles erfüllt werden muss, was über mich geschrieben steht in dem Gesetz Moses und den Propheten und Psalmen. Dann öffnete er ihnen das Verständnis, die Schriften zu verstehen
(Lukas 24,4-45)

Wenn wir ihm unsere Sünden bekennen und unser Leben anvertrauen, dann verschwindet die Finsternis, welche uns zuvor von Gott getrennt hat und der Heilige Geist kann in uns leuchten.

Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit. Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.
(1. Johannes 1,8-10)

Wenn du also Gott wirklich kennen lernen willst, bitte ihn dir die Schrift verständlich zu machen. Versuche nicht mit deiner menschlichen Sicht, die Bibel zu verstehen. Durch Rückfragen: „Wie meinst du das?“ kann man das Innere eines Menschen und auch das von Gott erforschen.

Kommentar verfassen