Wir haben Hoffnung

Hoffnung bedeutet Vertrauen in die Zukunft, Zuversicht, Optimismus in Bezug auf das, was die Zukunft bringen wird. In Zeiten wie heute scheint es schwierig positiv zu bleiben und nicht die Hoffnung zu verlieren. Doch die Bibel lehrt uns: „Trauert nicht wie die Übrigen, die keine Hoffnung haben.“ (1.Thessalonicher 4:13). Als Gläubige haben wir Hoffnung. „Der Gott aber der Hoffnung erfülle euch mit aller Freude und allem Frieden im Glauben, dass ihr überströmend reich an Hoffnung seid in der Kraft des Heiligen Geistes.“ heißt es in Römer 15:13. Gott selbst ist Hoffnung, er ist treu, er hält unser ganzes Leben in seiner Hand. Er weiß, was das Beste für uns ist. „Wir selbst aber hatten in uns schon das Todesurteil, damit wir unser Vertrauen nicht auf uns selbst setzen sollten, sondern auf den Gott, der die Toten auferweckt, der uns aus so großem Tod errettet hat und erretten wird. Auf ihn hoffen wir, er werde uns auch ferner erretten.“ (2.Korinther 1:9+10) Denn „…wir wissen, dass Gott alle Dinge zum Guten zusammenwirken lässt denen, die Gott lieben, die nach dem Vorsatz berufen sind.“ (Römer 8:28)

Mit einem tiefen Vertrauen in den Gott, der alle Dinge in seiner Hand hält (Hebräer 1:3), dessen Gedanken weit über unserem Verstand hinaus gehen (Jesaja 55:8) und der uns liebt (Johannes 3:16), haben wir einen festen Anker unserer Seele (Hebräer 6:19), der in Zeiten der Drangsal, uns hoffen lässt. 

„Denn ich allein weiß, was ich mit euch vorhabe: Ich, der HERR, habe Frieden für euch im Sinn und will euch aus dem Leid befreien. Ich gebe euch wieder Zukunft und Hoffnung. Mein Wort gilt!“ (Jeremia 29:11)

Kommentar verfassen