Der Gott, der mich sieht

Bist du zufrieden?

Bedürfnisse

Jeder hat sie. Körperliche, Seelische, Geistliche. Bedarf nach Essen und Trinken, Bedarf nach Liebe und Wertschätzung, nach Wahrheit, Weisheit, Antworten auf die Fragen des Lebens, Gerechtigkeit, Orientierung, Ordnung, Vergebung, Bestätigung, Frieden, Harmonie, Einheit, Freude, Spiritualität, Ewigkeit1. Hast du dich, schon einmal gefragt, was du wirklich brauchst? Wenn nicht, tue ich es jetzt: Was brauchst du wirklich?

Es ist gut, sich dessen bewusst zu werden. Denn wir alle haben Bedürfnisse und versuchen sie zu füllen, bewusst oder unbewusst. Der Schritt zu sehen, was man braucht, ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Das gilt sowohl für Ernährungsumstellung, als auch für seelische und geistliche Bedürfnisse. Sich darüber bewusst zu werden, was man eigentlich braucht, hilft, sich auf das Wesentliche zu fokussieren und alle Ablenkung zu lassen.

Wie stillst du die Bedürfnisse?

Wie versuchtest du deinen seelischen und geistlichen Bedarf zu füllen? Mit Geld, Drogen, Partys? Mit Hobbies, Sport, Familie und Freunden? Mit Wissenschaft, Meditation, Yoga oder anderen übersinnlichen Erfahrungen? Mit Vorschriften und Regeln, die du hältst, um dir das Wohlwollen einer überirdischen Macht zu sichern? Erlangst du dadurch die Erfülltheit, die du suchst? Merkst du, dass dein Bedarf wirklich dauerhaft ausgefüllt wird? Wenn ja, dann ist dieses Wort trotzdem für dich: Ich will dir eine frohe Botschaft verkünden: Gott sieht dich! Er sieht deinen Bedarf und will ihn füllen! So groß und dringlich er auch sein mag, Er will ihn dauerhaft ganz ausfüllen!

Probiere es doch einfach mal aus!

Die Bibel erzählt in 1.Mose 3 von Adam und Eva, die Gott nicht gehorchten. Sie aßen vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. Dadurch wurde die Beziehung zu Gott unmöglich und sie hatten keinen Zugang mehr zum Baum des Lebens. Dieser wäre die Antwort auf ihren Bedarf gewesen. 

Doch Gott gab den Menschen nicht auf, sondern ging ihm aus Liebe nach. Gottes Nachgehen findet nun seinen Höhepunkt darin, dass Er selbst in Jesus Mensch wird, um den Menschen durch Seinen Kreuzestod und Seine Auferstehung mit sich selbst zu versöhnen2. Er wird also zum Mittler eines Neuen Bundes mit sich selbst3.

Jeder Mensch ist von Gott eingeladen, zurück zu Ihm zu kommen. Er kümmert sich auch um die persönlichen Bedürfnisse4. Dies tut Er, indem Er uns Anteil an Seinem Leben gibt. Dadurch wird Er uns zum Vater und wir zu seinen Kindern5.

Das Einzige, was du tun muss, um dieses Geschenk des göttlichen Lebens zu empfangen, ist daran zu glauben, dass Gott in Jesus diese Möglichkeit geschaffen hat. Er hat für unsere Sünden bezahlt6. Sprich diesen Glauben außerdem auch aus7.

Wenn du das willst, dann sprich einfach jetzt direkt  mit Ihm. Das folgende Gebet kann dir eine Hilfe dafür sein: Herr Jesus, ich bekenne, dass ich ein Sünder bin und deine Vergebung brauche. Bitte vergib mir meine Sünden. Danke das du mir nachgelaufen bist und alle Konsequenz meiner Trennung von dir auf dich genommen hast. Ich will nicht mehr so weiterleben, wie bisher, sondern ich will ab jetzt eine Beziehung mit dir haben. Bitte gib mir dein göttliches Leben und mache mich zu einem Kind Gottes. Amen (=so sei es).

Wenn du das Jesus ernsthaft gesagt hast, kannst du dir ganz gewiss sein, dass Er dir vergibt8 und dir Sein göttliches Leben gibt, das deine ganzen Bedürfnisse ganz und gar ewig ausfüllt9.

1 Prediger 3:11

2 Johannes 1:1, 14, 2.Korinther 5:18, 1.Johannes 4:10

3 Hebräer 9:13-15

4 Johannes 7:37-39

5 Johannes 1:12

6 Römer 6:23

7 Römer 10:9-11

8 1.Johannes 1:9

9 Johannes 6:35, 11:25-27

Kommentar verfassen