Von Gott „geliked“

Kennst Du das? Das Gefühl, nachdem jemand dein Foto „geliked“ hat? Oder dein Team den Sieg eingeholt hat? Dein Chef dich gelobt und mit einer Beförderung belohnt hat? 

Diese Bestätigung: Ja, ich bin es wert. 

Kennst Du das? Das Gefühl, alle andern leben ein erfüllteres Leben als du, zumindest laut Instagram? Das Gefühl, nachdem nach zwanzig Bewerbungen nur Absagen eingegangen sind? Dein Team trotz härterem Training absteigt? Der Chef dir trotz Überstunden noch mehr Arbeit aufbrummt? Deine Freunde alle in Beziehungen sind, nur du nicht?

Diese Ablehnung: Ich bin nichts. 

In der heutigen Gesellschaft geht es darum, etwas zu sein. Jeder Mensch sucht seinen Wert und seine Identität. Wir suchen Erfüllung in unserem Aussehen, den neuesten Markenklamotten, der erfolgreichen Karriere, dem perfekten Partner, dem Traumhaus, im Sport, dem Bereisen ferner Länder, der Unabhängigkeit etc. So profilieren wir uns über Social Media wie Instagram, Snapchat oder Facebook, aber auch LinkedIn. Wir leben für die Bestätigung von anderen. Vergleichen und messen uns. Perfektionieren uns. Wir jagen danach, unseren Namen groß zu machen. Es wert zu sein. Wir glauben der Lüge: Wenn ich nur hübscher bin, dieses Spiel gewinne oder in einer Beziehung bin, dann bin ich wertvoll und zufrieden! Wir versuchen uns zu ändern, um den Wert zu bekommen. Nur um danach festzustellen, dass die Bestätigung nie genug ist. Wir wollen mehr. Gute Nachrichten: es gibt mehr, jedoch erfordert dies ein Umdenken.

Denn dein Wert ist nicht abhängig von deiner Umgebung, er ändert sich nicht, ob du das Spiel gewinnst, den Job oder die neuesten Klamotten bekommst.

Die Bibel zeigt uns unsere wahre Identität: 

  1. Ich bin ein Sünder und brauche Errettung. – „Denn es ist kein Unterschied: Alle haben gesündigt und ermangeln der Herrlichkeit Gottes.“ (Römer 3:23). Das mag nicht positiv klingen, doch ist es Voraussetzung, um Punkt 2 zu erfahren.  
  2. Ich bin errettet und erlöst durch Jesus. – „Gott aber erweist seine Liebe zu uns dadurch, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.“ (Römer 5:8) „Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.“ (Johannes 3:16). 
  3. Ich bin Gottes Kind.  – „Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Kinder Gottes heißen sollen!“ (1.Johannes 3:1) „Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben.“ (Johannes 1:12). Wenn du mit deinem Mund bekennst, dass du an den Namen Jesus glaubst, dann wirst du gerettet und ein Kind Gottes. Du gehörst zur Familie Gottes. 
  4. Ich bin im Bilde Gottes geschaffen. – „Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.“ (1.Mose 1:27). Der allmächtige Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, wünscht sich ein Gegenüber, einen Menschen, der seinem Wesen entspricht. 
  5. Ich lebe, um Gott zu verherrlichen. – „Ganz gleich, ob wir nun daheim bei ihm sind oder noch auf dieser Erde leben, wir möchten in jedem Fall tun, was Gott gefällt.“ (2.Korinther 5:9). Egal in welcher Situation du bist, du lebst und handelst, um Gott zu verherrlichen. 

Der Grund, warum du hier bist, ist nicht um deinen Namen groß zu machen. Als Gläubige glauben wir, dass es nicht darum geht, einen Standard zu erreichen, für andere schön zu sein oder Bestätigung von ihnen zu bekommen. Gott hat dich erschaffen und dazu bestimmt, für ihn zu leben. Er hat dich als Gefäß geschaffen, um es mit sich zu füllen. So wie du bist, bist du wertvoll und von ihm geliebt. Er möchte deine Identität und dein Lebensinhalt sein. Nur er schenkt wahre Erfüllung und Zufriedenheit, einen Wert der ewig bestand hat. Gib ihm dein Leben, denn es gibt nichts Besseres als von Gott „geliked“ zu werden. 

Kommentar verfassen